Gestalte dein eigenes Gemüse

Der Designbegriff wird sich zukünftig verändern, seine Definition sich lockern, neue Branchen sich auftun. Designer werden stärker zu Problemlösern und aktiver Teil von gesellschaftlichem Wandel werden müssen. In diesem Blogpost möchte ich zwei Beispiele veranschaulichen, die wohl besser als viele andere genau jene Punkte aufgreifen, die ich in meinem vorigen Beitrag angesprochen habe.

Die Bézierkurve

Entwickelt wurde sie schon Anfang des 20. Jahrhunderts, genutzt erst Ende der Fünfziger – und zwar von Paul de Casteljau. Erst ein paar Jahre später trat Pierre Bézier ins Bild. Beide Herren nutzten die heute nach Pierre benannte Kurve im Kontext des Automobil-Designs: de Casteljau bei Citroën, Bézier bei Renault. In den folgenden Jahrzehnten mauserte sich die Bézierkurve zur Essenz moderner Vektorgrafik – doch wie funktioniert sie?

5 things that will change in the future when it comes to design and creativity

Um ehrlich zu sein, bin ich etwas ratlos, wenn ich versuche, mir vorzustellen, wie sich Design und Kreativität zukünftig verändern werden. Möglicherweise bestimmt in zehn Jahren eine Technologie oder Innovation unser Leben, von der wir uns zum heutigen Tage nicht einmal annähernd vorstellen können, dass sie existieren wird. Doch welche Dinge könnten mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten, welche Prognosen lassen sich stellen? Ein Versuch der Ergründung.

VR Painting and Animation Tools

Es gibts verschiedenste Tools die sich anbieten, um die ganze Banndbreite und die Faszination der Virtual Reality Illustration nutzen zu können.
Oculus Quill und Google Tilt Brush haben sich diesbezüglich in meiner Recherche jedoch besonders hervorgetan.

Oculus Quill

Goro Fujita beschäftigt sich beispielsweile ausschließlich mit Oculus Quill und erzeugt mit jenem Tool in Komination mit der persönlichen Note seines Zeichenstils und seiner Strichführung meines Erachtens wunderschöne Arbeiten.

https://www.roadtovr.com/oculus-artists-quill-shorts-show-incredible-potential-illustrating-animating-vr/

 

Google Tilt Brush

Bei Google Tilt Brush handelt es sich um ein Tool, das meiner Ansicht nach einem völlig anderees Look and Feel entspricht, als Oculus Quill. Natürlich kann ich dies jedoch auch nur von Außen betrachten und einschätzen da ich selbst noch nie mit den Toole gearbeitet und die Bandbreite an möglichen Stilen, Farbpaletten, Pinselvarianten etc. noch nicht beurteilen kann.

Im Folgenden ein paar Beispiele der VR Illustration mit Google Tilt Brush:

 

 

 

 

Projekt SEED

Entwicklung eines Hybrid Kartenspiels gemeinsam mit der Community!

Rudy Games – ein Linzer Combined Games Unternehmen – will ein kollaboratives Kartenspiel in Kooperation mit der eigenen Community entwickeln. Als erstes wurde eine Google-Umfrage erstellt, bei der herausgefunden wurde welches Thema die Community aktuell am meisten interessiert. Entstanden ist das Projekt SEED. Über die Webseite des Unternehmens konnte man sich mittels E-Mail Adresse für die Mitarbeit am Projekt anmelden. Wer dies tat, bekam Anfang März eine E-Mail von Rudy Games. Es wurde das Prozedere erklärt und auf eine Webseite verwiesen, wo alle Informationen und Materialen zur Verfügung stehen. Nun soll die Community testen und Feedback geben. Die Testpersonen können über Spielmechaniken, Features, Design und vieles mehr mitentscheiden. 

Von Walen und der Rückkehr von Processing

Ich würde hier am liebsten eine Einleitung verfassen, die all das, was ich in diesem Blogpost von mir geben werde, kurz und logisch zusammenfasst. Da meine Gedanken und das Thema, an das ich mich dieses Semester „heranwagen“ möchte, allerdings noch nicht wirklich durchstrukturiert sind, hier ein Einblick, was in meinem Kopf momentan vor sich geht.